Der Verband der Upledger CranioSacral TherapeutInnen Deutschland e.V. ist ein gemeinnütziger Verein nach deutschem Recht und hat sich zum Ziel gesetzt all jene Wege zu beschreiten um der Upledger CranioSacral Therapy® einen Stellenwert in unserer Gesellschaft zu geben.

Das Intensiv - Programm ist ein Weg davon - in den USA ein bereits sehr erfolgreicher. Im Upledger Health Institute, Inc.® - HealthPlex Clinical Services gibt es diese Einrichtung bereits seit 1988 und dank der Unterstützung von Upledger Institut Deutschland hat in Deutschland die Upledger CranioSacral Therapy® den hohen Ausbildungsstand erreicht, der uns erlaubt das Intensiv - Programm in eigener Verantwortung durchzuführen.

Gemäß der Philosophie von Dr. John E. Upledger hat jeder Mensch das Recht Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen. Eines der Potentiale, die in jedem Menschen liegen um sich selbst in seine Verantwortung zu begeben und somit sich selbst zu helfen, ist zu erkennen und zu verstehen, dass jeder Einzelne von uns an seinem Gesundheitszustand aktiv teilhaben kann.

Dieses Gedankenpotential wird uns durch das Intensiv - Programm begleiten und richtungsweisend für den Therapieverlauf sein.

Jede der angewendeten Behandlungsmethoden ist in ihren Ansätzen unterschiedlich - so werden zum Beispiel bei der Klangtherapie Impulse über das Gehör / Gehirn gesetzt, bei Chakrenbalancing über die 7 Energiezentren, u.s.w.

Auf Grund der unterschiedlichen Ansätze erhält der/die PatientIn Impulse auf unterschiedlichen Ebenen. Diese Impulse durchfluten den Körper nicht nur auf der körperlichen sondern auch auf der geistigen und seelischen Ebene.

Haupt- und Leittherapie ist die Upledger CranioSacral Therapie®

WEN können wir unterstützen und begleiten?

PatientInnen, die eine körperliche und / oder geistige Einschränkung nach der Geburt oder nach einem Unfall oder einer Krankheit beibehalten haben. Begleitet können diese Einschränkungen sein durch

  • motorische und/oder sprachliche Entwicklungsstörungen
  • Verhaltensstörungen
  • Lernstörungen
  • Autismus
  • Tetraplegie / Paraplegie
  • Hemiplegie
  • Cerebralparese
  • chronische Schmerzzustände (z.B. Migräne)
  • Muskeldystrophie
  • Multiple Sklerose
  • Skoliose
  • rheumatoide Arthritis
  • Seh- oder Hörstörungen
  • psychische Störungen

In Abstimmung mit Familie und / oder PflegerIn kann ein Teil dieses Programms auch zu Hause patientengerecht angewendet werden, um die gesetzten Impulse zu unterstützen (ShareCare®).

WIE unterstützen und begleiten wir?

Das Intensiv - Programm findet über einen Zeitraum von 5 Tagen mit maximal 6 PatientInnen statt, an denen die PatientInnen täglich 4 bis 5 Stunden behandelt werden. Ergänzend wird eine Anzahl von Methoden angewandt, die die selbstkorrigierenden Aktivitäten des Körpers unterstützen. Alle Methoden gemeinsam wirken auf einer ganzheitlichen Ebene mit dem Ziel Körper, Geist und Seele in deren Funktionalität und Wohlbefinden zu optimieren.

ZIEL des Intensiv - Programms:

Das Intensiv - Programm hat zum Ziel über Entspannung von faszialen oder bindegewebeartigen Strukturen eine Entspannung der Hirn- und Rückenmarkshäute zu erreichen, was in Folge eine verbesserte Funktion des zentralen Nervensystems bewirkt.

Desweiteren geht es darum den Energiefluss des Menschen zu erfassen und wiederherzustellen. Diese verbesserte Funktion des Organismus hat positive Auswirkung auf das zentralen Nervensystems und ermöglicht die Integration von Einschränkungen und Barrieren im ganzheitlichen System der PatientInnen. Auf Grund dieser Integration verbessert sich die Wahrnehmung, die Motorik und die emotio - soziale Einbindung. Hier ist die Fähigkeit des Selbstausdruckes, des Umweltkontaktes und das Wohlbefinden innerhalb des sozialen Umfeldes gemeint. Unter diesem Aspekt bekommen die PatientInnen nicht nur die Möglichkeit Bereiche ihrer Lebensqualität zu optimieren, sondern auch die Chance ihrer Lebensfreude neue Akzente und Impulse zu geben.

Das nächste Intensivprogramm findet vom 30.10.2017 – 03.11.2017 statt. Ausführliche Informationen erhalten Sie über unsere Geschäftsstelle.

Therapien und Methoden


Upledger CranioSacral Therapy®

Die Upledger CranioSacral Therapy® ist eine sanfte nicht invasive Technik, mit deren Hilfe "Ungleichgewichte" innerhalb des CranioSacralen Systems und des gesamten bindegewebigen Systems diagnostiziert und behandelt werden. Das CranioSacrale System besteht aus den Membranen und der cerebrospinalen Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umgeben und schützen.

Es erstreckt sich von den Knochen des Schädels, Gesichts und Mundes - dem cranialen Anteil - bis zu den Knochen des Beckens: Kreuzbein, Beckenschaufeln und Steißbein - dem sacralen Anteil. Weil dieses wichtige System die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Gehirns und Rückenmarks beeinflusst, kann ein Spannungsungleichgewicht oder eine Restriktion innerhalb des Systems zu einer Vielfalt von Symptomen führen.

Die Behandlung von Spannungen der bindegewebigen Anteile verändern die Spannungsmuster innerhalb der Hirn- und Rückenmarkshäute und haben gleichzeitig positive Effekte sowohl auf eine verbesserte Funktion des Nervensystems als auch auf die selbstkorrigierenden Aktivitäten des Körpers.

SomatoEmotionale Entspannung®

Diese körperorientierte Technik wird angewendet um Spannungen wieder loszulassen, die durch körperliche, psychische und / oder emotionale Traumata entstanden sind. Diese Spannungen - auch Energiezysten genannt - bewirken im ganzkörperlichen System kompensatorische Mechanismen, welche wieder in Folge das CranioSacrale System in seiner "Freiheit" einschränken.

Wird diese Energiezyste gelöst, sind die kompensatorischen Mechanismen nicht mehr erforderlich und den körpereigenen selbstkorrigierenden Einrichtungen ist es nunmehr möglich, die energetischen und neurologischen Funktionen über das CranioSacrale System zu optimieren.

Während der SER(SEE) - Sitzung unterstützt der Therapeut den / die PatientIn durch leichte Berührung und verbales Begleiten bis zur Lösung der Energiezyste. Dabei besteht die Möglichkeit, dass der Körper die Bewegungen, die er während des Traumas ausgeführt hat, nochmals nachvollzieht; dies kann ebenso auf der emotionalen Ebene stattfinden. Wenn dieses Nachvollziehen als Erfahrung an die Bewusstseinsoberfläche kommt, kann das Trauma in seinen Ursächlichkeiten erkannt werden und über die ganzkörperliche Ebene aufgelöst werden.

Unser gesamter Körper, jede Zelle, ist in der Lage Information zu speichern, im Negativen wie im Positiven diese Information haben eine Wichtigkeit in dem Genesungsvorgang.

Viscerale Mobilisation

Alles hat mit einem Impuls, einer Schwingung begonnen. Alles im Universum bewegt sich mit großer oder kleiner Amplitude. Der Mensch ist integrativer Bestandteil des Universums und zugleich ein in sich geschlossenes System. Leben ist Bewegung, Rhythmus, Austausch, ständiges Anpassen an neue Situationen, Assimilation, Ablehnung, Abwehr,...

Jedes Organ hat eine für sich entwicklungsspezifische Bewegung und einen Ausdruck von Vitalität, der sich in der Bewegung zeigt. Osteopathische Techniken ermöglichen Bewegungen und Austauschvorgänge zu untersuchen, Störungen abzuklären und zu korrigieren. Es ist die Kunst, den Körper zur Selbstkorrektur herauszufordern und Viscerale Mobilisation stellt nur ein - allerdings wichtiges - Mittel dazu dar.

Jede Viszerale Mobilisation eignet sich als Mittel zum Zweck - als Zugang zum Organsystem oder als Anreiz für eine körperliche Reaktion im Sinne der Selbstheilung.

J. P. Barral

Klangtherapie

In der Entwicklung des Menschen ist das Ohr das älteste ausgebildete Organ. Auch in der persönlichen Entwicklung des Lebens ist das Ohr das erste funktionsfähige Organ. Bereits am Ende des vierten Schwangerschaftsmonats hat das Innenohr seine volle Größe erreicht und es steht schon zu diesem Zeitpunkt mit sämtlichen Nerven des Körpers in Verbindung.

Auf diesen Teilaspekten beruht die Klangtherapie. Das Gehirn, die Schaltstelle des gesamten Körpers, wird ständig durch akustische "Bewegung" über das Gehirn in allen Bereichen unseres Lebens beeinflusst. So sind frühe Erlebnisse, die z.B. noch nicht sprachlich oder visuell erlebt wurden aufgrund von Entwicklung auf der akustischen Ebene manifestiert. Allgemein aktiviert die Klangtherapie die Selbstheilungskräfte des Körpers bei allen Krankheiten im ganzheitlichen Sinn.

Klangtherapie ist ein Instrument zur Stimulation von Vitalität und Lebensenergie auf der Basis der fundamentalen Bedeutung von Klang, Gehör und Gehirn.

Energetische Körperarbeit

Der Mensch hat einen Energiekörper in 3 Arten von Energiefeldern gehüllt: das ätherische, das emotionale und das mentale. Sie alle umgeben und durchdringen jede Zelle des physischen Körpers.

Diese drei Energiekörper werden durch sieben Energiezentren (Chakren) und das über dem Körper befindliche Scheitelchakra versorgt. Aus der heutigen Forschung weiß man, dass Chakren vor allem auf die endokrinen Drüsen (z.B. Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse) einen starken Einfluss haben. Disharmonien in dem Energiekörper können zu Fehlfunktionen einer der endokrinen Drüsen führen.

Durch bestimmte vielfältige Techniken ist es dem Therapeuten möglich, die energetische Harmonie des Energiekörpers wieder herzustellen.

Massage